Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunstgewächshaus: Camping 1.0 vom 01.03.24 – 31.03.24

01. März 2024

Kunstgewächshaus: Camping 1.0 vom 01.03.24 – 31.03.24

Die kleinen Freuden des Campings- draußen sein, kochen, lesen, in den Himmel starren, sich für etwas Zeit nehmen, braucht es (viel) mehr? Ausstellungseröffnung: 03.03.2024 um 11:00 Uhr

Mit dieser Auswahl an Camping Gegenständen soll eine Vorfreude auf den Sommer hergestellt
werden und gleichzeitig an die schönen vergangenen Erfahrungen beim Camping erinnert werden.
Jede und Jeder erinnert sich auf die eigene Weise an die vergangenen Campingurlaube, oft ähneln
sich aber die Erinnerungen.

  • Angefangen mit den ersten Erinnerungen an Camping in der Kindheit, der Geruch von Baumwollzeltstoffen, egal ob nass oder trocken.
  • Die Anstrengung, die eigene Luftmatratze mit dem Mund oder auch mit dem Fuß aufpumpen zu müssen.
  • Oft auch die schönen Stunden, die wir als Kind mit Gleichgesinnten auf dem Campingplatz frei und wild verbringen durften.

Braucht es mehr zum Glück?
Glamping – W-Lan – oder das eigene Wohnmobil? - vermutlich nicht.

Ausgehend von eigenen Beobachtungen auf Reisen erscheint es dem Aussteller so, dass in der
analogen Zeit vor dem Smartphone mehr miteinander kommuniziert wurde. So ist heute öfter das
Smartphone z.B. der Grund, nicht vollständig “loslassen” zu können. Auch verhindert der eigene
Fernseher oder Laptop den gemeinsamen Spieleabend eventuell.

Aufgefallen ist auch der wachsende Berg an “Sperrmüll”, der nach einer Woche Camping in den
Containern auf den Campingplätzen zu sehen ist. Ausrüstungsgegenstände scheinen nicht mehr so
wertgeschätzt zu werden wie früher oder besitzen auch nicht mehr die gleiche Qualität.
Natürlich ist die Zeit nicht zurückzudrehen. Die Erreichbarkeit durch das Mobiltelefon ist auch von
Vorteil und der Spielfilm kann auch für Entspannung sorgen. Auch gibt es bei der technischen
Ausstattung des Campingbedarfs sinnvolle und gute Veränderungen.

So will der Künstler auf die besondere, langsame, analoge, ruhige Zeit der Vergangenheit erinnern
und die Campingsaison 2024 in Gelassenheit und Muße starten lassen, vielleicht ohne den
Saisonstartausflug in den großen Camping- und Freizeitmarkt und vielleicht mit digitalen Auszeiten.

Martin Zimmer – Laer im März 2024