Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dienstleistung

Eheschließung

Details zur Dienstleistung

Die Anmeldung der Eheschließung

Der erste "amtliche Schritt" auf dem Weg in die Ehe ist die förmliche Anmeldung beim Standesamt.
Sie müssen sich beide persönlich anmelden. Planen Sie für das Gespräch 30 bis 40 Minuten ein. Ist eine/r der Verlobten verhindert, kann er oder sie das schriftliche Einverständnis zur Anmeldung durch den/die andere/n erklären. Einen Vordruck dieser Vollmacht erhalten Sie im Standesamt.
Sind beide Erklärende aus wichtigen Gründen verhindert, sich persönlich anzumelden, gibt das Standesamt Auskunft zum weiteren Verfahren.
Die Anmeldung wird von einem Standesamt entgegengenommen, in dessen Bezirk eine/r der Verlobten den Wohnsitz hat. Wenn Sie beide nicht in Laer wohnen und trotzdem gern hier heiraten wollen - kein Problem: Sie melden Ihre Eheschließung bei Ihrem Wohnsitzstandesamt an und teilen dabei mit, dass Sie beim Standesamt Laer heiraten möchten. Die Standesbeamtin oder der Standesbeamte dort wird uns Ihre Unterlagen übersenden.
Bei der Anmeldung geht es nicht nur darum, Termine zu vereinbaren. Sie dient vor allem auch dazu, Ihren Personenstand festzustellen und zu prüfen, ob Ihrem Heiratswunsch "Ehehindernisse" entgegenstehen. Dazu müssen Sie geeignete Unterlagen vorlegen, d.h. sie zur Anmeldung mitbringen.

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 09:00-12:00 Uhr
Donnerstag 14:00-16:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Zu folgenden Zeiten können Sie sich bei uns trauen lassen:

Montag bis Donnerstag: 10:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Freitag: 10:00 Uhr - 15:00 Uhr

Die Gemeinde Laer bietet auch an jedem 1. Samstag im Monat Trauungen an. Bitte sprechen Sie die Uhrzeit mit dem Standesamt ab! Hinweis: Für die Trauungen am Freitagnachmittag und am Samstagvormittag wird eine Zusatzgebühr in Höhe von 66,00 € erhoben.

Kosten

  • Familienstammbuch, je nach Ausführung ab: 10,00 EUR

  • Personenstandsurkunde (erste Ausfertigung): 10,00 EUR

  • Personenstandsurkunde (jede weitere Ausfertigung); 5,00 EUR

  • Trauung – beide Brautleute deutsch: 40,00 EUR

  • Trauung – einer/beide Ausländer: 66,00 EUR

  • Trauung – Erklärung zur Führung eines Doppelnamens: 21,00 EUR

Hinweise

Die eingereichten Unterlagen sollten nicht älter als 6 Monate sein.

Unterlagen

Notwendige Unterlagen für die Anmeldung zur Eheschließung

  • Personalausweis oder Reisepass

  • Auszug aus dem Geburtenregister
    Diese Urkunde bekommen Sie nur bei dem Standesamt, in dessen Bezirk Sie geboren sind.

  • Aufenthaltsbescheinigung
    Eine Aufenthaltsbescheinigung erhalten Sie beim Bürgerbüro Ihres Wohnortes.

  • Vollmacht mit allen Erklärungen
    Sollte es einem der Verlobten unmöglich sein, bei der Anmeldung anwesend zu sein, so ist eine Vollmacht mit allen Erklärungen vorzulegen. Dieses Formular erhalten Sei bei uns oder können Sie unten auf dieser Seite herunterladen.

Wenn einer der Verlobten schon einmal verheiratet war:

  • Heiratsurkunden aller vorherigen Ehen mit Auflösungsvermerk (Scheidung)

  • Sorgerechtsbeschluss bzw. das Scheidungsurteil mit dem Hinweis auf das Sorgerecht

Wenn einer der Verlobten Ausländer/in ist:

  • Ehefähigkeitszeugnis der ausländischen Behörde

  • Beglaubigung durch die deutsche Auslandsvertretung (Ausnahmefälle)

  • Verdienstbescheinigung des letzten Monats (für das Oberlandesgericht erforderlich, wenn ein Antrag auf Befreiung von der Beibringung des Ehefähigkeitszeugnisses gestellt wird)

  • Dolmetscher, wenn einer der Verlobten oder ein Trauzeuge der deutschen Sprache nicht mächtig ist.