Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemeinschaft

Partnergemeinden

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen unsere beiden Partnergemeinden Badersleben und Guénange vor.

Badersleben

Badersleben liegt in Sachsen-Anhalt, im Harzvorland, 18 km nordwestlich der Kreisstadt Halberstadt. Das Dorf zählt etwa 1.200 Einwohner, ist auch ländlich strukturiert, flächenmäßig so groß wie Laer und hat eine Reihe von kleinen Handels- und Handwerksbetrieben.

Entwicklung der Partnerschaft

Bereits in den fünfziger Jahren gab es Kontakte zwischen der evangelischen Frauenhilfe in beiden Orten. Seit dem 9. November 1990 besteht offiziell die Partnerschaft mit Laer, nachdem die Räte im Oktober 1990 die entsprechenden Beschlüsse gefasst hatten. Vorausgegangen war ein Besuch von Bernd Hellbusch, Bernhard Potthoff und Johannes Kluck aus Laer in Badersleben. Sie brachten eine Liste mit Ansprechpartnern mit. Die daraus entstandenen Beziehungen werden zum Teil heute noch auf privater oder Vereinsebene gepflegt. Der Tag der Einheit im Jahre 1990 wird vielen Laerern unvergesslich bleiben: Sie fuhren mit mehreren Bussen nach Badersleben und feierten in dem Dorf am Huy die Wiedervereinigung gemeinsam mit der Bevölkerung von Badersleben.

Nach der Wende gab es zahlreiche Kontakte zwischen den beiden Gemeindeverwaltungen. So fuhren Bürgermeister Dieter Kollvitz und Reinhard Prosotowitz von der Gemeindeverwaltung Laer häufig nach Badersleben, um beim Aufbau einer neuen Verwaltung zu helfen. Im Jahre 2002 entstand aus einem Zusammenschluss der Gemeinden Aderstedt, Anderbeck, Badersleben, Dedeleben, Dingelstedt, Eilenstedt, Eilsdorf, Huy-Neinstedt, Pabstorf, Schlanstedt und Vogelsdorf die Gemeinde Huy mit Sitz in Dingelstedt. Den Namen bekam sie von dem Höhenzug Huy, einem ca. 250 – 314 hohen Bergrücken aus Muschelkalk, der sich mit einer Ost-West-Ausdehnung von etwa 16 km und einer Nord-Süd-Ausdehnung von 3 bis 4 km in der Nähe von Badersleben erstreckt.

Aktuelles

Geschichte

Urkundlich wurde Badersleben 1084 als „Badeslewa“ erstmals erwähnt. Bronzezeitliche Grabhügel, eine mittelalterliche Gerichtsstätte und Grenzsteine weisen auf eine wesentlich längere Besiedlung hin. Der Ort lag an einer alten Salzstraße, die über den Huy nach Hal-berstadt führt. Badersleben ist eng mit der Geschichte es Benediktinerklosters Huysburg verbunden. Während der Bauernkriege diente der Mönchshof um die heute evangelische Kirche St. Sixti den Äbten als Residenz und die Klosteranlage Marienbek oder Marienspring wurde von 1503 bis zur Säkularisierung im Jahre 1810 ein Kloster der Augustinerinnen.

Das Dorf war bereits im Mittelalter sehr bedeutend und wurde Mitte des 13. Jahrhunderts von einer Ringmauer aus Bruchsteinen umgeben, mit vier starken Tortürmen, dem Stein-, Spiel-, Westen- und dem Sudentor, um die Siedler vor der ständigen Bedrohung von außen zu schützen. Vor der Ringmauer führte ein Graben um den Ort. Badersleben war stets ein großes Dorf. Bereits 1589 wurden 80 Hauswirte gezählt. 1803 lebten in Badersleben 950 Einwohner.
Im 30jährigen Krieg wurden Dorf und Kloster stark zerstört. Dorf und Kloster litten unter Aus-plünderungen und hohen Abgaben. Der Wiederaufbau dauerte viele Jahre. Die Ortskirche St. Sixtus ging an die Protestanten und die Klosterkirche diente nach der Auflösung des Klosters durch die preußische Regierung im Jahre 1810 den Katholiken für ihren Gottesdienst.

1835 erwarb der Baron von Gustedt aus Dardesheim das Kloster und gründete hier 1846 eine Ackerbauschule, die neben dem eigentlichen landwirtschaftlichen Gutsbetrieb bis 1939 fortbestand. Diese Schule erlangte einen exzellenten Ruf und zog viele Wissbegierige aus aller Herren Länder an. 1949 wurde in einem Teil des Klosters die Kreisberufsschule eingerichtet sowie eine der ersten Mittelschulen, aus denen sich dann die Polytechnischen Ober-schulen des Kreises entwickelten. Heute ist in dem Gebäude eine Grundschule unterge-bracht. Weitere Gebäudeteile wurden gründlich renoviert und sollen einmal als Begegnungsstätte genutzt werden.

1873 entstand die Zuckerfabrik. 1890 wurde die Eisenbahnlinie Nienhagen/Jerxheim fertig gestellt und Badersleben bekam Reichsbahnanschluss und bot somit günstige Voraussetzungen für die Ansiedlung von gewerblichen Betrieben.

Im Zuge des Landesförderprogrammes „Dorferneuerung“ wurden in der Zeit von 1994 bis 1998 Straßenzüge, Plätze und viele private Objekte saniert, rekonstruiert und erneuert. Aber auch im Anschluss daran wurde weiter restauriert und gebaut.

Sehenswertes

Sehenswürdigkeiten

  • Marienkloster mit kath. Klosterkirche
  • Ev. Kirche St. Sixti mit romanischem Turm
  • Ehemaliges Rathaus aus dem Jahr 1529
  • Reste einer Ringmauer mit zwei Tortürmen
  • Wassermühle am Paulsplan (Dreiseitenhof) aus dem 12./17. Jahrhundert
  • Bockwindmühle
  • Heimatmuseum

Freizeit und Sport

  • Huyland-Sporthalle
  • Freibad am Spring
  • Sportplatz mit Sportlerheim
  • Wandermöglichkeiten auf dem Huy und im Harz

Ausflugsmöglichkeiten und Freizeit

  • Huysburg
  • in den Huy, größter zusammenhängender Buchenwald Deutschlands
  • Gletschertöpfe
  • Danielshöhle
  • Heiketalswarte

Wiederkehrende Veranstaltungen

  • Mühlenfest zu Pfingsten
  • Schützenfest
  • Adventszeit in den Höfen
  • Weihnachtsmarkt

Ein schöner Brauch: Adventsfenster in der Vorweihnachtszeit

In Badersleben gibt es einen schönen Brauch, der in der Adventszeit gepflegt wird. In den alten Höfen werden sogenannte „Adventsfenster“ hergerichtet. Diese Fenster werden adventlich geschmückt An jedem Freitag Abend vor den Adventssonntagen versammeln sich die Baderslebener vor diesem Fenster. Ein Engel öffnet das Fenster bei Kerzenschein und heißt die Gäste willkommen. Dann werden gemeinsam Weihnachtslieder gesungen und weihnachtliche Geschichten vorgelesen. Dazu gibt es Plätzchen und Tee. In der Presse wird vorher auf diesen Termin hingewiesen. Diese Ankündigung wird immer als Rätsel formuliert. Wo sich das Fenster genau befindet, muss jeweils geraten werden. Diese Adventsabende sind sehr beliebt. Deshalb kommen zu diesen Treffen immer ca. 80 bis 100 Teilnehmer, auch aus den umliegenden Orten.

Adressen und Kontakte

Kontaktadressen Huy / OT Badersleben

Bürgermeister
Olaf Beder
Bergstraße 11
38836 Huy/OT Badersleben
Telefon 039422-60323

Gemeindebüro
Ines Beder
Spieltorstraße 3
38836 Huy/OT Badersleben
Telefon 039422-220 Fax 220
Sprechzeiten: jeden ersten und dritten Dienstag im Monat von 17.00 - 18.00 Uhr

Ev. Kirche
Pfarramt Dingelstedt
Kirchstr. 2
38838 Huy/OT Dingelstedt
Telefon 039425-2085

Kath. Kirche
38836 Huy/OT Badersleben
Telefon 039422-428
Sprechzeiten:
Di. + Do. 09.15 - 13.00 Uhr

Grundschule
Direktorin Frau Wendt
38836 Huy/OT Badersleben
Telefon 039422-201

Feuerwehr
Dirk Schulze
Bergstr. 13
38836 Huy/OT Badersleben

Geflügelzuchtverein
Angelika Exner
Steintorstr. 2
38836 Huy/OT Badersleben
Telefon 039422-60364

Gesangverein
Christian Kosinski
Schillerplatz 3
38836 Huy/OT Badersleben
Telefon: 039422-210

Heimatverein e.V.
Waldemar Quaas
Schmalbachstr. 17
38836 Huy/OT Badersleben

Pfadfinder
Christoph Skalitz
Taubenstr. 15
38836 Huy/OT Badersleben
Telefon 039422-567

Schützenverein 1414 e.V.
Oliver Miehe
Vor der Kirchpforte 3
38836 Huy/OT Badersleben

Sportverein
Eugen Steiner
Hinter dem Knick 23
38836 Huy/OT Badersleben
Telefon 039422-60234

Wassermühle am Paulsplan und Tierarztmuseum
Familie Küchenmeister
Hinter dem Knick 21
38836 Huy/OT Badersleben
Telefon 039422-482
Email: d.kuechenmeister@t-online.de

Heimatmuseum
Inge Schütt
Südstr. 5
38836 Huy/OT Badersleben
Telefon 039422-404

Gaststätten und Übernachtungsmöglichkeiten

Gaststätte „Zum alten Schützenkrug“
Herr und Frau Duijf
Albert-Klaus-Str. 18
Tel. 039422-365

Speisegaststätte “Am Sudentor”
Inh. Gudrun Gauch
Vor dem Sudentor 15
Tel. 039422-62692

Übernachtungsmöglichkeiten

Gästezimmer in der Bockwindmühle
Ursula Wende
Vor dem Sudentor 11b
38836 Huy/OT Badersleben
Telefon 039422-60038

Ferienwohnung
Fam. Roland Arndt
Auf dem Thie 8

Privatzimmer über den Heimatverein

Wappen Badersleben

Guénange

Der Kontakt mit der Gemeinde Guénange kam über die Wirtschaftsschulen Steinfurt und das Lycée Professionel Régional Joseph Cressot zustande. Bürgermeister La Vaullée und der Leiter des Lycée Monsieur Morabito haben anschließend den Kontakt mit der Gemeinde Laer gesucht. Im März 2002 erfolgte der erste Besuch einer Laerer Gruppe in Guénange. Auf Einladung von Bürgermeister Schimke haben Bürgermeister La Vaullée und der Kulturdirektor der Gemeinde Guénange, Monsieur Aimé im August 2002 die Gemeinde Laer anlässlich des ersten ökumenischen Pfarrfestes besucht. Parallel haben die Feuerwehren beider Gemeinden mehrere Besuche in den Partnergemeinden abgestattet. Die Laerer Feuerwehr besuchte Guénange im November 2002 zum Barbarafest und die Feuerwehr Guénange kam im Juli 2003 zum Sommerfest der Feuerwehr nach Laer.

Die offizielle Beurkundung der Gemeindepartnerschaft erfolgte am 30. August 2003 anlässlich des Knoblauchfestes in Guénange.

Portrait

Die Gemeinde Guénange befindet sich in Lothringen / Frankreich. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Gemeinde Guénange.

Bürgermeister (maire)
Pierre Tacconi
Mairie de Guénange
Place de l’Hôtel de Ville
57310, Guénange
Tél: 0033-382826439

Stellv. Bürgermeister (adjoints au maire):
Marie-Rose Cintas
Patrick Fraschini
Rosa Pierre
Marc Schivre
Jennifer Roser
Dominique Carré
Isabelle Noirot
Michael Bertolotti

Termine

Auskünfte über Termine in Guénange erhalten Sie beim 'Freundeskreis Guénange' (Kontakt) oder beim Heimatverein Laer (www.heimatverein-laer.de; im Menü dann 'Aktivgruppen' und anschließend 'Partnergemeinde Guénange' auswählen!).

Aktivitäten

Der Freundeskreis Guénange trifft sich regelmäßig in Laer und bereitet die Partnerschaftstreffen mit Guénange vor. Maria Hinnemann koordiniert die Partnerschaftsangelegenheiten mit der Gemeindeverwaltung und kümmert sich um die Pressearbeit. Dem Freundeskreis gehören derzeit fast zwanzig Leute aus der Verwaltung, den Parteien, den Vereinen, der Feuerwehr und auch Privatpersonen an. Es wurde extra auf die förmliche Wahl eines Partnerschaftskommitees verzichtet, um die Gestaltungsmöglichkeiten der Gemeindepartnerschaft für jeden offen zu halten.

Ein wichtiges Anliegen des Freundeskreises Guénange ist der Informationsaustausch zwischen den Aktivitäten beider Partnergemeinden. Über Informationsveranstaltungen innerhalb der Gemeinde möchte der Freundeskreis Guénange Interesse bei den Mitbürgern und Mitbürgerinnen für eine aktive Teilnahme an der Gemeindepartnerschaft erreichen. Diese Gemeindepartnerschaft ermöglicht neben der Erweiterung der Sprachkenntnisse auch einen breiten kulturellen Austausch.

Der Freundeskreis begrüßt jede neue Anregung. Aktive Mitglieder sind jederzeit willkommen. Informationen gibt es unter dem Menüpunkt Kontakt.

Rückblick ...

15-jähriges Jubiläum Guénange
Im September 2018 feierten wir das 15-jäh­rige Jubiläum der bestehenden Ge­meindepartnerschaft zwischen Guén­ange und Laer. Für das Wochenende vom 14. bis 16. September 2018 hatte der Freundeskreis Guénange ein umfangreiches Jubiläumsprogramm zusammengestellt. Rund 30 Gäste aus Guénange sowie 50 Gäste aus Badersleben trafen sich am Fest-Wochenende.

Fahrt zum Partnerschaftstreffen in Guénange vom 13. bis 15.05.2017
Während der Fahrt zur französischen Partnergemeinde Guénange, gelegen an der Mosel in Lothringen, unternahmen 12 Mitglieder des Freundeskreises Guénange aus Laer einen Zwischenstopp in dem kleinen Winzerdorf Schengen im Dreiländereck Luxemburg-Deutschland-Frankreich. Das ist der Ort, an dem im Jahr 1985 durch die Unterzeichnung des Schengener Abkommens buchstäblich Geschichte geschrieben wurde. Bei einer Führung im Europamuseum wurde deutlich, dass die Abschaffung der Personenkontrollen an den Binnengrenzen einer der Meilensteine der europäischen Integration darstellt. Die Grenzen zwischen den europäischen Staaten existieren nur noch auf Landkarten, da über 400 Millionen Bürgern aus 26 Mitgliedsstaaten die Freiheit eingeräumt wird, sich ohne Pass- und Grenzkontrollen zu bewegen. Zum Schluss wurde ein Freundschaftsschloss mit der Gravur „Freundeskreis Guénange – 13.05.2017“ als Verbundenheit mit den Freunden in Frankreich und Europa aufgehängt.

Am Abend begrüßte Bürgermeister la Vaullée aus Guénange im Centre social die Partnerschaftsfreunde aus Laer und aus Badersleben mit Ortsbürgermeister Olaf Beder. Diese hatten die lange Reise von Sachsen-Anhalt mit 750 km und 9 Personen in Angriff genommen. Besonders erfreulich war, dass drei junge Erwachsene aus Badersleben und Laer mit nach Guénange gekommen waren. La Vaullée wies darauf hin, wie wichtig die zwischenmenschlichen Beziehungen der Partnerschaftsbegegnungen, die Grundstock und Keimzelle für ein starkes Europa darstellen, im Hinblick auf die vielen Herausforderungen weltweit sind. Ein Austausch solle nicht nur auf politischer Ebene stattfinden.

Der Vorsitzende des Laerer Freundeskreises Bernhard Potthoff betonte, dass durch die gegenseitigen Besuche die Freundschaften verstärkt werden.

Für den verhinderten Bürgermeister Peter Maier nahm die stellvertretende Bürgermeisterin Margarete Müller an der Fahrt teil. Sie lud die Freunde aus Guénange und aus Badersleben herzlich zum 15jährigen Bestehen der Partnerschaft Laer-Guénange vom 14. – 16. September 2018 nach Laer ein.

Noch lange wurden an diesem Abend in geselliger Runde Neuigkeiten ausgetauscht und Pläne für weitere Besuche geschmiedet.

Mit einem Stand und Informationsmaterialien aus Laer und dem Münsterland sowie aus Badersleben und dem Harz präsentierten sich die Partnergemeinden aus Deutschland auf dem Frühlingsfest in der Nachbargemeinde Bertrange und fanden großes Interesse bei den Besuchern.

Nach dem Besuch des Frühlingsfestes mit tollen Aktionen und Begrüßung der Abordnungen aus Deutschland durch den dortigen Bürgermeister stand ein Besuch an der Partnerschaftslinde in Guénange auf dem Programm. Die Laerer konnten sich vom guten Gedeihen und Wachsen des Baumes überzeugen. Der Vorsitzende Bernhard Potthoff begoss die Linde mit dem Wunsch auf gutes Wachstum.

Bei einem gemeinsamen Abendessen am Sonntagabend in Thionville klang das Treffen aus. Mit einem herzlichen und freundschaftlichen Abschied und Wünsche für eine gute Heimreise nach Deutschland wurden die Laerer und Baderslebener, die sich für die hervorragende Gastfreundschaft bedankten, verabschiedet.
Alle freuen sich auf ein Wiedersehen2018 zum 15jährigen Jubiläum in Laer. Au revoir!
(Text und Foto: Maria Hinnemann)

Besuch in Guénange, Mai 2017

Fahrt zum Weihnachtsbasar in Guénange vom 10. bis 12.12.2016
Eine Fahrt nach Guénange, gelegen an der Mosel in Lothringen, Frankreich, unternahmen einige Mitglieder des Laerer Freundeskreises Guénange.

Auf Einladung der Guénanger Freunde von „Les amis de Laer“ (Freunde von Laer) nahmen die Laerer, gut ausgestattet mit Laerer Produkten des Heimatvereins, der Brennerei Steinmann und Spekulatius und Schwarzbrot der Bäckerei Wehmeyer aus Holthausen, am dortigen Weihnachtsbasar teil. Die Kostproben der Laerer Spezialitäten wurden von den Besuchern des Standes begeistert probiert. Spekulatius und insbesondere Schwarzbrot ist in Lothringen nicht so bekannt.

Es bestand auch noch Gelegenheit, den Weihnachtsmarkt in Thionville, der nächst größeren Stadt, zu besuchen. In Elsaß-Lothringen sind wie auch in Deutschland, Weihnachtsmärkte Tradition im Gegensatz zum übrigen Frankreich.

Herzlich und freundschaftlich verabschiedeten sich die Partnerschaftsfreunde am Montagmorgen mit Vorfreude auf das nächste Treffen im Mai 2017 zum Waldfest in Guénange.
(Text und Foto: Maria Hinnemann, 13.11.16)

Vereine und Gruppen in Guénange

Centre social Louise Michel:
1, rue Mozart; Fabrice Mangin;
Tél: 0033.382596688

CLCV Consommation logement (Verbraucherberatung):
1, rue Mozart
Daniel Malicet
Tél : 0033.382596693

Croix Rouge (Rotes Kreuz):
8, rue Michel Pirus
Jean-Noël Pontoire
Tél: 0033.382509234

Association des paralysés APF (Behindertenhilfe):
Maurice Houpie,
4, rue Jean Jaurès

Conseil de fabrique (Pfarrgemeinderat):
18, place St.Benoît
Viviane Furgala
Tél : 0033.382826477

Comité des fêtes (Orgaverein für Dorffeste und Feierlichkeiten):
1, rue Mozart
Philippe Vergne
Tél 0033.382508951

Centre équestre „Au grand chêne“ (Reitzentrum):
Impasse des petites Vignes
Emilie Oswald
Tél : 0033.382882001

Cercle philatélique (Briefmarkensammlerverein):
14, Grand’ Rue, 57310 Bertrange;
André Schmit
Tél : 0033.382826228

Soliséniors (Seniorenhilfe):
1, rue Mozart
Jean-Marie Scharff
Tél: 0033.382883297

Les 4 Printemps (Seniorenverein):
Annie Barbier
11, rue des Iris
Tél : 0033.382507616

Les Amis de Laer (Freundeskreis Laer)
1, rue Mozart
Michel Leubé
Tél: 0033.382507888

Les jardins familiaux (Gärtnerverein):
Michel Beauchet
2E, rue Ste Scholastique
Tél : 0033.382826103

Les Arpèges (Musikschule):
1, rue Mozart
Jean-Claude Befera
Tél: 0033.82508587

ACA’Danse (Tanzschule):
1, rue Mozart
Fabrice Mangin
Tél: 0033.382596688

APSG Emergence (Integrationszentrum für Jugendliche):
Nicole Dumay et Rachid Hiba
2 a, Allée des Coquelicots
Tél 0033.382503240

Office des sports (Sportgruppenverein):
Sylviane Broggi-Caillet
21, rue Ste Scholastique

SNBM (Segelsportclub):
Didier Wallerich
14, rue Caroline Aigle, 57970 Yutz
Tél: 0033.633611306

Sapeurs-pompiers (Feuerwehrverein):
Florian Henaux
90, Boucle St.Exupéry
Tél: 0033.778807755

Vie et Culture (Lokale Geschichte):
Bernard Lécrivain
29, route de Thionville
Tél: 0033.382509179

Trouvères du Tillet (Folkloretanzgruppe):
Muriel Grebmeier
1, rue Mozart
Tél: 0033.611743447

Correspondant local du Républicain Lorrain (Lokalzeitung):
Alain Jost
47, rue de la Liberté, 57970, Stuckange
Tél: 0033.382568950

Französisch

Archiv

  • Ziele der Partnerschaft
  • 1. Besuch von Bürgermeister La Vaullée und M. Morabito in Laer im September 2002
  • 1. Besuch der Gemeindeverwaltung Laer in Guénange im März 2002
  • Besuch La Vaullée / Aimé im August 2002
  • Besuch der Feuerwehr Laer zum Barbarafest in Guénange im November 2002
  • Besuch der Feuerwehr Guénange im Juli 2003
  • Beurkundung der Partnerschaft am 30. August 2003
  • Besuch der Feuerwehr Guénange am 11. und 12. Oktober 2003 zu "Ab in die Mitte"
  • Besuch aus Guénange beim Froschkönigsfest am 17. und 18. Juli 2004

Kontakt

Der Freundeskreis Guénange informiert gerne über die Partnerschaft und nimmt neue Ideen auf. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine E-mail:

Bernhard Potthoff (Vorsitzender des Freundeskreises Guénange)
E-Mail: nfptthff-mmblnd
Telefon: 02554 1240

Maria Hinnemann (Schriftführerin & Koordinatorin)
E-Mail: mr-hnnmnnt-nlnd
Telefon: 02554 499

Gudrun Homann (Gemeinde Laer, Ansprechpartnerin für Gemeindepartnerschaften)
E-Mail: gdrnhmnnlrd
Telefon: 02554 910-340

Weitere Informationen, Termine und Ansprechpartner finden Sie auf der Homepage des Heimatvereins Laer: www.heimatverein-laer.de. Bitte wählen Sie im Menü zunächst "Aktivgruppen" und dann "Guénange" aus!

Wappen Guénange